Trio E.T.A.

BESETZUNG

Till Hoffmann Klavier

Elene Meipariani Violine

Hayk Sukiasyan Violoncello

PROGRAMM

Wolfgang Amadé Mozart 1756 -1791
Klaviertrio C-Dur KV 548

Ludwig van Beethoven 1770 – 1827
Klaviertrio Es-Dur op. 70 Nr. 2

Felix Mendelssohn Bartholdy 1809 – 1847
Klaviertrio d-Moll op. 49

Das Trio KV 548 entstand 1788. Mozart ging es persönlich sehr gut und das Werk sprüht regelrecht vor Energie und Lebensfreude. Die strahlende Klarheit und virtuose Ausgewogenheit machen das Klaviertrio zu einem Spiegelbild seiner produktivsten Schaffensphase – zwischen „Don Giovanni“ und „Cosi fan tutte“. Beethovens 2. Klaviertrio im Opus 70 ist im Gegensatz zum ersten „Geistertrio“ das unbekanntere, jedoch viel intimere, hellere und filigranere Gegenstück. E.T.A Hoffmanns nannte es in seiner Kritik von 1814 „das größte, tiefste und ausgereifteste Trio“. Opus 49 ist ein typischer Mendelssohn. Es gehört zu den Höhepunkten des romantischen Klaviertrio-Repertoires und bietet mit Anklängen an seine Bühnenmusik zum „Sommernachtstraum“ alle Charakteristika, die die Nachwelt mit dem Komponisten assoziiert.

Aus gutem Grund verneigt sich das 2019 in Hamburg gegründete Trio E.T.A. mit seinem Namen vor dem Schriftsteller, Komponisten und Kritiker E.T.A. Hoffmann: Das Ensemble hat sein Triospiel mit romantischer Musik begonnen, liebt künstlerische Querverbindungen und beschäftigt sich mit dem kammermusikalischem
Repertoire von der Klassik bis hin zur zeitgenössischen Musik. E.T.A. Hoffmann ist gerade durch seine Vielseitigkeit und seine Liebe zur Musik als der für ihn höchsten Kunst ein Idol für die Musiker:innen. Ihr besonderes Interesse gilt neben den Meisterwerken für die Klaviertrio-Besetzung auch weniger gehörten, interessanten Neuentdeckungen sowie der Neuen Musik.

Mozart - In bester Gesellschaft ...

Mozart - In bester Gesellschaft ...

GESCHÄFTSSTELLE

SOCIAL MEDIA

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner