Freitag, 30. September 2022
19.30 Uhr, Jagdsaal

Martjin und Stefan Blaak

Pianoduo

Wolfgang Amadeus Mozart 1756 -1791
Sonate für Klavier zu vier Händen B-Dur KV 358


Max Reger
1873 - 1916
Variationen und Fuge über ein Thema von Mozart op.132

Franz Schubert
1797 - 1828
Sonate C-Dur D 812 „Grand Duo“

Es ist zuweilen ein ”Must have” bei einem Mozartfest: Regers Mozart-Variationen des 1. Satzes der A-Dur Sonate KV 331. Mehr oder weniger zeitgleich zum bekannten Variationswerk für Orchester entstand Regers Fassung für zwei Klaviere respektive vierhändiges Spiel. Eingerahmt ist dieser Klassiker von zwei Sonaten, die kaum gegensätzlicher sein können. Mozart komponierte seine ”Nannerlsonaten” für das häusliche Zusammenspiel mit seiner Schwester – Kammermusik par excellence! Bei Schuberts vierhändiger Klaviersonate hingegen – mit dem Beinamen ”Grand Duo” – scheiden sich bis heute die Geister, ob sie nicht eigentlich als Sinfonie gedacht war. Und obwohl die Anzahl der vierhändig zu spielenden Sonaten der großen Komponisten überschaubar ist, wagen sich nur wenige Pianisten daran.

Nach dem Erfolg der Schwestern Ani & Nia 2020 erleben wir dieses Jahr die Brüder Martijn und Stefan Blaak vierhändig am Klavier. Die beiden Musiker, die ihr Studium cum laude abgeschlossen haben, gelten als Spezialisten für das vierhändige Klavierspiel. Ihr klangliches und visuelles Spektakel macht deutlich, warum diese Form des Musizierens vor Jahrhunderten so beliebt war. Martijn und Stefan Blaak sind somit gern gesehene Gäste bei internationalen Musikfestivals, beispielsweise beim Sächsischen Mozartfest oder beim Musikfestival „Aix-en-Provence“.