Samstag, 1. Oktober 2022
19.30 Jagdsaal

Buntrock, Friedrich & Rafalimanana

Barbara Buntrock, Violine

Nikolaus Friedrich, Klarinette

Yannick Rafalimanana, Klavier

Wolfgang Amadeus Mozart 1756 -1791
Sonate für Klavier und Violine
Es-Dur KV 58 (in einer Einrichtung für Klarinette)
Sonate für Klavier und Violine
Es-Dur KV 481 (in einer Einrichtung für Viola)
”Kegelstatt-Trio” für Klarinette, Viola und Klavier Es-Dur KV 498

Robert Schumann
1810 - 1856
”Fantasiestücke” für Klarinette und Klavier op. 73
”Märchenbilder” Vier Stücke für Viola und Klavier op. 113
”Märchenerzählungen” Vier Stücke für Klarinette, Viola und Klavier op. 132

Klavier, Bratsche und Klarinette – eine recht ungewöhnliche Instrumentation und daher auch nicht ungewöhnlich, dass ein Werk wie das ”Kegelstatt-Trio” eher zufällig entstand, da beim gemütlichen Beisammensein und Kegeln nun eben die entsprechenden Instrumentalisten zusammensaßen, darunter Anton Stadler an der Klarinette und Mozart selbst an seinem Lieblingsinstrument, der Bratsche.
Gegenübergestellt werden den Werken Mozarts – teils speziell für die Instrumente dieses Konzertes eingerichtet – die Kammermusik Robert Schumanns. Klarinette und Bratsche stehen für ihn sinnbildlich für das romantische Musizieren im kleinen Rahmen – also die Kammermusik – und daher ist es nur konsequent, dass er diese Instrumente wählt, um die romantische Literatur zu vertonen.

Um diesen besonderen Trio-Abend zu gestalten, hat sich Nikolaus Friedrich zwei exzellente Partner eingeladen. Der junge, französische Pianist Yannick Rafalimanana kann bereits auf eine internationale Karriere - sowohl als Solist als auch in Kammermusik-Formationen - zurückblicken und ist weltweit ein gern gesehener Festival-Gast. Barbara Buntrock entdeckte erst kurz vor Studienbeginn ihre Liebe zur Viola. Nach einem Solo-Engagement 2009 beim Gewandhausorchester Leipzig, arbeitet sie heutzutage vorrangig in kammermusikalischen Projekten. Sie ist unter anderem Mitglied im Mariani-Klavierquartett.