Freitag, 8. Oktober 2021
19.30 Uhr, Jagdsaal

Vogler Quartett & Nikolaus Friedrich


Tim Vogler, Violine
Frank Reinecke, Violine
Stefan Fehlandt, Viola
Stephan Forck, Violoncello 

Nikolaus Friedrich, Bassettklarinette

Wolfgang Amadeus Mozart 1756 -1791
Streichquartett B-Dur KV 589 „2. Preußisches Quartett“
Christian Jost *1963
Solitude für Bassettklarinette und Streichquartett (2021) | Uraufführung
Ludwig van Beethoven 1770 - 1827
Streichquartett Nr. 2 G-Dur op. 18/2

Eingerahmt von Mozarts 2. Preußischen Quartett und Beethovens Streichquartett Nr. 2 erklingt in diesem Konzert die Uraufführung einer Komposition von Christian Jost. Eine zentrale Gattung in Josts Schaffen stellt das Solokonzert dar. Für die Mozartgesellschaft Schwetzingen komponiert er erstmals ein Werk für Bassettklarinette und Streichquartett. Josts kompositorischer Impuls besteht vor allem darin, dem Zuhörer Unbekanntes, Eigenwilliges sowie psychische Grenzerfahrungen auf faszinierende Weise nahe zu bringen. Nicht selten lässt sich die Intention des Autors bereits an den Titeln ablesen – in diesem Fall Solitude.

Individualität, die sich im Gemeinsamen entfaltet – hier liegt wohl das Geheimnis des Vogler Quartetts, das seit 1985 in unveränderter Besetzung weltweit eine einzigartige Karriere verfolgt. Der erste Preis beim Streichquartett-Wettbewerb in Evian 1986 machte das ostdeutsche Ensemble von der Berliner Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ bereits ein Jahr nach der Gründung international bekannt. Eigene Konzertreihen im Berliner Konzerthaus am Gendarmenmarkt und in Neubrandenburg sowie die künstlerische Leitung der Kammermusikfestivals im irischen Sligo und in Homburg/ Saar sind feste Größen im jährlichen Kalender.
Die Uraufführung wird der künstlerische Leiter des Schwetzinger Mozartfestes Nikolaus Friedrich in gewohnter Manier an der Bassettklarinette mitgestalten.