Samstag, 10. Oktober 2020
19.30 Uhr, Jagdsaal

Trio Wanderer

Vincent Coq, Klavier
Jean-Marc Phillips-Varjabédian, Violine
Raphaël Pidoux, Violoncello

Wolfgang Amadeus Mozart 1756 -1791
Klaviertrio Nr. 3 G-Dur KV 496
Ludwig van Beethoven 1770 -1827
Klaviertrio Nr. 3 c-Moll op. 1 Nr. 3
Robert Schumann 1810 -1856
Klaviertrio Nr. 1 d-Moll op. 63

Drei Komponisten, drei Werke, drei Instrumente. Der Abend verdeutlicht, wie sich in einem Zeitraum von 60 Jahren das Klaviertrio entwickelt hat, wie innerhalb der Gattung die Autonomie der einzelnen Instrumente fortgeschritten ist und die Musizierhaltung sich nicht zuletzt durch die Einflüsse der Romantik verändert hat.

Das in Frankreich beheimatete Trio Wanderer trägt seinen Namen in Anlehnung und als Huldigung an Schubert und die deutsche Romantik mit dem Leitmotiv des "wandernden Reisenden". Mit seinem außerordentlich empfindsamen Stil, dem fast telepathischen Verstehen untereinander und technischer Perfektion zählt das Ensemble seit nunmehr drei Jahrzehnten zu den führenden Klaviertrios weltweit. Zahlreiche Preise und CD-Einspielungen dokumentieren dies.