Sonntag, 11. Oktober 2020
11 Uhr, Jagdsaal

Roberto Prosseda

 

 

Klavierrecital

Wolfgang Amadeus Mozart 1756 -1791
Klaviersonate Nr. 4 Es-Dur KV 282
Klaviersonate Nr. 5 G-Dur KV 283
Klaviersonate Nr. 10 C-Dur KV 330
Klaviersonate Nr. 14 c-Moll KV 457

18 Klaviersonaten hat Mozart zwischen 1775 in München, auf Reisen nach Mannheim und Paris und bis zuletzt 1789 in Wien komponiert. Einen abwechslungsreichen Querschnitt seiner Klavierliteratur lässt diese Matinee in den historischen Gemäuern des Schlosses erklingen, dargeboten von einem der interessantesten Pianisten der Gegenwart.

Der italienische Pianist Roberto Prosseda hat sich durch seine feinfühligen, facettenreichen Interpretationen der klassischen Kanons der Klavierliteratur international einen Namen gemacht. Gleichzeitig wird er aufgrund seiner intensiven Suche nach Unentdecktem und Vergessenem gelegentlich als „Steve Jobs“ des Klaviers charakterisiert. Zu den Highlights seiner Konzerttätigkeit zählen Auftritte mit dem London Symphony Orchestra, dem Gewandhausorchester Leipzig oder der Filarmonica della Scala. Prosseda hat sämtliche Mozartsonaten auf CD eingespielt.