Freitag, 2. & Samstag, 3. Oktober 2020
19.30 Uhr, Schlosskapelle

Anton Steck & Christina Kobb

Violine und Hammerklavier

Wolfgang Amadeus Mozart 1756 -1791
Sonate für Klavier und Violine A-Dur KV 526
Ludwig van Beethoven 1770 -1827
Zwölf Variationen über "Se vuol ballare" aus Mozarts "Le Nozze di Figaro" F-Dur, Kinsky WoO 40
Ludwig van Beethoven
Violinsonate Nr. 1 D-Dur op. 12

In einer logischen Abfolge wird an diesem kurzweiligen Abend in der Kapelle des Schwetzinger Schlosses die Entwicklung der Musik von Mozart zu Beethoven dargeboten. Kaum ein Raum eignet sich besser, um diese drei Werke im Originalklang der Violine, begleitet von einem Hammerklavier erlebbar zu machen. Kaum ein Konzert wird uns der Musik dieser beiden Genies – sowohl räumlich als auch sinnlich – näherbringen können.

Mit Anton Steck und Christina Kobb gastieren zwei hochkarätige Vertreter der historisch informierten Aufführungspraxis beim Schwetzinger Mozartfest. Anton Steck, in Fachkreisen bekannt als herausragender
Solist für Barockvioline, konnte sein Können sowohl auf der Bühne als auch auf zahlreichen preisgekrönten CD-Einspielungen bereits unter Beweis stellen. Er überschreitet gerne die Grenzen herkömmlicher Spieltechnik und fordert nicht nur sich selbst, sondern auch sein Publikum heraus. Mit Christina Kobb verbindet ihn seit Jahren ein kultiviertes Zusammenspiel, welches auf blindem Verständnis basiert.